Homepage aikido-rapperswil-jona.ch qigong-meilen.ch
Aikido ist eine japanische Kampfkunst zur Selbstverteidigung und Lebensschulung. Ihr Begründer Morihei Ueshiba (1883 - 1969) war ein Meister alter Stock-, Schwert- und waffenloser Techniken. Er suchte nach der wahren Natur des Budo. Budo sind die japanischen Kampfkünste und bedeutet eigentlich: das Schwert anhalten, aufhören zu kämpfen. So entwickelte er Aikido, eine friedfertige und nicht-aggressive Kampfkunst ohne Wettkämpfe, deren wesentlicher Inhalt die erste Silbe des Wortes Aikido ausdrückt: Ai bedeutet Harmonie und Einklang. Seine besondere Gabe bestand darin, eine hoch effektive Kampftechnik mit tiefer Spiritualität zu vereinen. Mit seinen Meister-Schülern verbreitete sich Aikido seit den sechziger Jahren auf der ganzen Welt.

Aikido ist der Weg (Do) der Harmonie (Ai) mit der universellen Lebensenergie (Ki). In den Kampftechniken lernen wir die Energie des Angreifenden mit dem Fluss der eigenen Energie zu verschmelzen. So nimmt der Aikidoka mit kreis- und spiralförmigen Ausweichbewegungen die Angriffsenergie an und führt sie in die Leere. Der Angreifer hat das Empfinden, in ein Loch zu fallen. Seine Aggressionen werden neutralisiert. Er wird nicht verletzt. Der Aikidoka kämpft nicht gegen seinen Trainingspartner und leistet ihm keinen Widerstand, sondern bewegt sich harmonisch mit ihm. Diese Bewegungen werden ohne Muskelkraft ausgeführt, denn Muskelkraft blockiert und verlangsamt. Die Bewegungen entstehen in der Körpermitte, sind geschmeidig und natürlich. Aus diesen Gründen spielen Körpergrösse, Muskelkraft oder das Geschlecht des Aikidoka keine Rolle, denn die Kraft eines grösseren oder stärkeren Angreifers wird für die eigenen Zwecke zunutze gemacht. Im Aikido trainieren Frauen und Männer jeden Alters.

Die Aikidotechnik ist aber nicht der letzte Zweck des Übens, sondern nur das Mittel zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit. So ist der Angreifer nicht unser Feind. Er ist unser Spiegel. Durch ihn erkennen und gestalten wir unser Selbst. In alten Schriften findet sich die Aussage: „Der erste und schwierigste Gegner, den es zu besiegen gilt, ist das eigene Selbst!“ Aikido schult ein gutes Bewegungsgefühl und die körperliche Koordination, übt sicheres Fallen in alle Richtungen, fördert die Achtsamkeit, verleiht Selbstvertrauen und innere Ruhe. Es bringt Körper und Geist in Einklang und führt uns über körperliche Übungen zur geistigen Reife. 

© 2016 Roger Meyer